Bergische Wanderungen: Gelpetal

Bergische Wanderungen: Gelpetal

Ein Multi-Geocache mit diesem Titel sollte uns den Weg weisen für unsere heutige Wanderung. Es ging nach Wuppertal-Ronsdorf, von wo aus wir diese schöne Tour starteten.

Nachdem ich am vergangenen Wochenende meine Knie auf der langen Tour von Hagen nach Hattingen etwas überstrapaziert hatte, hatten sie nun eine Woche Zeit, sich zu erholen. So ging es auf die heutige Wanderung im hügeligen Bergischen Land südlich von Wuppertal. Die Beschreibung des Multicaches versprach eine Runde von ca. 12 km, einzelne Stationen sollten anhand von Fotos dabei zugeordnet werden, aus der Zuordnung ergaben sich dann die Koordinaten, an der der eigentliche Geocache versteckt war. Das hat alles gut geklappt, die Zuordnung war einfach, so bestand nebenher auch ausreichend Gelegenheit, die wunderschöne Landschaft zu genießen.

Das Gelpetal war früher mal sehr stark durch industrielle Kleinbetriebe geprägt. Hier standen zahlreiche sog. “Kotten” und “Hämmer”, in denen mit Hilfe der Wasserkraft des Baches Metallverarbeitung erfolgte zur Herstellung von Werkzeug und Klingen. Mittlerweile sind diese Betriebe aber längst stillgelegt, die Natur hat das Tal zurückerobert, nur noch ein einzelner Schornstein, den man stehen gelassen hat, erinnert als Denkmal an die Industriekultur der damaligen Zeit. Es hätte mich wirklich mal interessiert zu erleben, wie es in dem Tal vor 200 Jahren ausgesehen hat!

Nach viel Auf und Ab, insgesamt 500 Höhenmetern und letztlich doch 14,5 Kilometern Wegstrecke waren wir schließlich wieder zurück am Auto, fuhren nach Hause und gönnten uns dort den ersten Kaffee und Kuchen des Jahres auf dem Balkon in der Sonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.