Das Jahr fängt grau an!

Das neue Jahr 2020 fängt leider ganz “unwinterlich” an: beinahe +10 Grad und Schmuddelwetter…! Immerhin: am ersten Sonntag des Jahres sollte es mal nicht regnen, Zeit also, die an Weihnachten vertilgten, überzähligen Kalorien wieder abzutrainieren und eine Wanderrunde zu drehen.

Ausgeguckt hatte ich für heute die Gegend zwischen Ratingen-Homberg und Mettmann-Metzkausen, eigentlich hatte ich mir im Netz auch schon eine Runde herausgesucht, da entdeckte ich, dass es hier auch einen Multicache als 13 km-Wanderung gab, auf der man ein paar Rätsel lösen musste, anhand derer dann das Versteck des Geocaches errechnet werden kann. Also wurde kurz umdisponiert und diese Tour in Angriff genommen. Trotz des Schmuddelwetters war sie auch in Teilen wunderschön, v.a. dort, wo sie durch das idyllische und verwunschene Schwarzbachtal führte. Andere Teile des Weges gefielen mir weniger, denn etwa die mittlere Hälfte verlief fast ausschließlich auf Asphalt. Na ja, immerhin war das ein Ausgleich dafür, dass die Waldwege z.T. extrem matschig waren, zum Glück hatte ich Goretex-Schuhe an…! Nachdem die Rätsel unterwegs problemlos gelöst werden konnten (es mussten Fotos an bestimmten Stationen zugeordnet werden), war auch das Auffinden des Geocaches am Ende kein Problem mehr. Umso schwieriger war es, anschließend ein Café zur Einkehr zu finden, irgendwie schienen sich hier alle verschworen zu haben, bestimmt 5 oder 6 x waren wir erfolglos, überall waren Betriebsferien! Letztlich bekamen wir aber doch noch einen Kaffee (auf McD ist halt immer Verlass, und der Kaffee dort ist wirklich nicht schlecht) und beendeten so den ersten Sonntagsspaziergang des neuen Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.