Wintersonne in der Üfter Mark

Wintersonne in der Üfter Mark

In den letzten Wochen war es so, dass man ja eher Glück haben musste, um ein wenig Wintersonne zu erwischen. Heute sollte das laut Wetterbericht anders sein, es war Sonnenschein für den ganzen Tag vorhergesagt, das richtige Wetter also, um wieder eine kleine Wanderung zu unternehmen.

Nachdem es am letzten Wochenende in der Elfringhauser Schweiz doch immer mal wieder auf und ab ging, entschieden wir uns heute für eine steigungsärmere, gemütliche Tour und drehten eine Runde in der Üfter Mark bei Schermbeck. Nicht Spektakuläres, aber doch eine schöne, ruhige und entspannte Tour, gerade an einem Tag wie diesem. Vormittags war noch recht wenig los, nur ein paar Leute, die ihre Hunde ausführten, ab Mittag wurde es aber deutlich voller. Wahrscheinlich hatten viele Leute denselben Gedanken wie wir. Interessant war die Tour für uns auch insofern, als dass wir erst im vergangenen Juli große Teile der Strecke auf der 3. Etappe des Hohe Mark Steigs abgelaufen sind. Aber im Winter, bei entlaubten Bäumen, sah vieles doch wieder ganz anders aus. Nach 15,6 km, 4 Stunden und nur 2 Geocaches waren wir wieder am Auto, gerade rechtzeitig, um gegen 15 Uhr zuhause am Kaffeetisch zu sitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.