Kettwiger Panoramasteig – Nord

Kettwiger Panoramasteig – Nord

Nach der Tour bei Porta Westfalica am Vortag wollte ich an meinem heutigen, ebenfalls arbeitsfreien Tag noch eine weitere Wanderung in meiner “home zone” absolvieren, denn das Wetter war zum Wandern immer noch traumhaft schön. Nach etwas Überlegung fiel die Entscheidung schließlich für den Kettwiger Panoramasteig.

Bei dem hatte ich ja noch ein Teilstück offen, das ich irgendwann mal absolvieren wollte. Den südlichen und mit knapp 13 km etwas kürzeren Abschnitt hatte ich vor nun schon über einem Jahr, im Februar 2021 erwandert. Da wurde es langsam Zeit, dass ich mir die mit etwas über 20 km doch deutlich längere Nordtour auch mal vornahm. Wie schon im letzten Jahr begann ich meine Wanderung auch diesmal wieder am S-Bahnhof Kettwig-Stausee und endete in Werden. Es ging zuerst über die Ruhr aufs andere Ufer, ein Stück durch den Ort und dann hinauf auf die Höhen über der Stadt. Der Name Panoramasteig ist ja vielleicht etwas übertrieben, aber ab und zu hatte man auf dieser Tour doch wirklich schöne Blicke über die Ruhr oder die Ruhrhöhen. Kettwig wurde in einem großen Bogen umkreist, danach ging es ein kurzes Stück auch auf das Gebiet der Nachbarstadt Mülheim / Ruhr. Das war leider fast der am wenigsten schöne Teil der Runde, mit der Autobahn A52 immer in der Nähe und einer entsprechenden Geräuschkulisse. Wirklich idyllisch wurde es dann wieder beim Abstieg ins Ruthertal, und auch die letzten Kilometer durch das Wolfsbachtal und den Heissiwald mit seinem Wildgehege waren Erholung pur! Das Wetter hielt sich den ganzen Tag über, so war ich fast schon traurig, als mich die Bahn vom S-Bahnhof Essen-Werden aus schließlich wieder nach Hause brachte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.