earthgui.de

Föhr 2009

22. – 26.04.2009 – Wyk, Utersum, Nieblum

Von meiner 2. Stippvisite auf Sylt bis zum nächsten Besuch auf den Nordfriesischen Inseln sollten ziemlich genau 4 Jahre vergehen. 2009 hatte ich das große Glück, anlässlich einer Fortbildung auf die Insel Föhr fahren zu können. Landschaftlich war es hier nicht ganz so abwechslungsreich wie auf Sylt, viel flacher und mit deutlich weniger spektakulären Dünen, aber auch diese Insel hatte ihre Reize. Ich weiß nicht, ob es nicht vielleicht auch an der Jahreszeit lag (der Aufenthalt fiel auf Ende April), aber ich habe Föhr als ausgesprochen grün in Erinnerung, vor allem das Inselinnere bestand zum Großteil aus grünen Wiesen und Weiden, was sich als Wohltat für’s Auge erwies, Bäume und Gräser sprießten in den Frühlingshimmel. An der Südküste gab es demgegenüber lange, flache Strände, kein Wunder, dass Föhr gerade für Urlauber mit Kindern im Sommer ein bevorzugtes Reiseziel ist. Und schließlich sind mir auch noch die zahlreichen und oft besonders schönen, friesischen Häuser in Erinnerung, z.T. mit Reetdach und den eindrucksvollen, typischen hiesigen Holztüren. Die Abende im Anschluss an die Fortbildungsveranstaltungen wurden dazu genutzt, den Hauptort Wyk zu erkunden, am Samstag ging es gemächlich zu Fuß von Utersum im Westen über Nieblum zurück nach Wyk. So war ich traurig, als es schließlich Sonntag wurde und ich wieder abreisen musste. Bei einigen der nachfolgenden Bilder war ich mir übrigens gar nicht mehr ganz sicher, wo die genau geschossen wurden. Ich hoffe trotzdem, dass die Beschriftung einigermaßen korrekt ist …